TRAINING TIPPS: SPRINTS IM SITZEN

June 30, 2017 |

Sprints im Sitzen sind explosive Belastungen, deren Fokus auf der Entwicklung der Muskelkraft liegt. Tatsächlich ist hier die Betitelung als „Sprints“ eine Fehlbezeichnung. Zeitfahrer und Triathleten können ebenfalls von dieser Trainingseinheit profitieren, wenn diese in Aero-Position gefahren werden.

WARUM MACHT MAN SPRINTS IM SITZEN:
Wenn wir Leistung als Kennziffer messen, werden grundsätzlich zwei Komponenten gemessen: zum einen die Kraft, die auf den Kurbelarm ausgeübt wird, und zum anderen, wie schnell diese Kraft erzeugt wird. Sprints im Sitzen zielen auf die Kraftkomponente ab und verfolgen den Zweck, den Anteil der Kraft in der Leistungsgleichung zu fördern.

WIE TRAINIERT MAN SPRINTS IM SITZEN:
Um während der Sprints wirklich sitzen zu bleiben, stelle sicher, dass dein Oberkörper sich so wenig wie möglich bewegt und du einen guten Griff am Lenker gefunden hast. Trittst du hart in die Pedale, wird die aufgewendete Kraft durch deinen ganzen Körper geleitet, von den Beinen auf die Kurbel und anschließend auf dein Hinterrad. Es gilt, das Hinterrad anzutreiben.

Konzentriere dich auch darauf, den Zug auf den Pedalen nicht zu verlieren. Trete kräftig in die Pedale und versuche dabei einen runden Tritt beim Übergang von der Druck- in die Ziehbewegung beizubehalten.

 

DAS TRAINING: 

Sprints im Sitzen werden am besten während einer aktiven Regenerationsfahrt absolviert.
Baue 5-10 Sprints im Sitzen während einer 60-70-minütigen Trainingseinheit, ein.

  1. Beginne den Sprint aus langsamer Fahrt in einem dicken Gang (Trittfrequenz zwischen 40-50 U/min).
  2. Bevor du den 10-15 Sekunden Sprint beginnst, bringe das Pedal in die 6-Uhr-Stellung, um aus dem eingelegten Gang sitzend zu beschleunigen, stelle sicher, dass du einen guten Griff am Lenker hast.

 
Beachte: Konzentriere dich auf die Muskelkraft, nicht auf die absolute Leistung!

 

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more.