Jim’s Basement Blog #1 – früher Rad-Profi, heute Ingenieur bei Stages

April 2, 2020 |

Hi! Mein Name ist Jim. Ich leite das Programm-Management bei Stages Cycling und bin, wie viele von euch, derzeit zu Hause um hoffentlich die Kurve abzuflachen.

Meine Aufgabe ist es sicherzustellen das der Stages Dash GPS Cycling Computer und das StagesBike SB20 Smart Bike das machen was Radfahrer wollen, unabhängig vom Fahrertyp.
In meinem letzten Job war ich Radrennfahrer. Ich habe es nie in die oberste Radsport-Liga geschafft aber dafür zumindest in das erste Buch von Phil Gaimon. Bei der Tour of California hatte ich außerdem die Ehre Patrick Dempsey zutreffen, nachdem ich das Trikot des aggressivsten Fahrers auf einer Etappe gewonnen habe (zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine blassen Schimmer wer das überhaupt ist).

Das ist mittlerweile schon ziemlich lange her und meine Beine sehen alles andere als nach Rennfahrer aus:

Nun, die Stages Dash GPS Computer machen seinen Besitzer stärker und schneller, außer man ist derjenige, der sie entwickelt. Dann wird die frühere FTP plötzlich zum eigenen Körpergewicht (in lbs) und man fängt an zu lachen, wenn man versucht sich in alte Trikots zuquetschen. Kein “haha” Lachen, sondern eher ein Lachen wenn man versucht seinen Körper in eine viel zu kleines Kleidungsstück zu pressen.

Wozu das Ganze?

Nun, menschliche Beziehung! Wir sind mit dem COVID-19 Virus alle in einer außergewöhnlichen Situation und dabei habe ich eins realisiert – festgehalten auf Papier, in einer Art Comic:

Was soll’s. Es ist Zeit wieder auf Rad zu steigen.

Als ich gestern zu Hause “fest saß” und unser neues Smart Bike getestet habe, hatte ich seit Langem wieder extrem viel Spaß auf dem Rad.
Ausgestattet mit einem Dash M50 und L50 und einem Laptop, auf dem nebenher ein Zwift-Workout lief, hab ich mein Training abgespult. Das Smart Bike hat einwandfrei funktioniert, ist allen Trainingsschritten perfekt gefolgt und hat mir das großartige Gefühl gegeben, dass ich immer hatte wenn ich im Rennen vorne raus gestrahlt bin. Du gibst alles was obwohl es so einfach wäre einfach die Beine hoch zunehmen.

Aber das ist das Gefühl, nach dem wir alle jagen. In all dem Chaos habe ich dieses Gefühl zum ersten Mal seit Jahren wieder für mich gefunden! Das ist auch der Grund warum ich diese Zeilen schreibe. Wir haben Dash entwickelt und er ist großartig. Wir haben dieses Smart Bike gebaut und es ist großartig. Das muss ich einfach erzählen.

Mein Set-up

Meine Frau und ich haben uns vor kurzem unser erstes Haus gekauft und sind, für den Platz den wir jetzt zur Verfügung haben, entsprechend spärlich mit Möbeln ausgestattet. Irgendjemand muss all diese Bücher sinnvoll nutzen…

Im normalen Lieferumfang des Stages Bike ist eine Halterung für ein Tablet enthalten. Da ich beim Testen aber etliche Geräte am laufen habe (siehe unten), habe ich die Halterung abgeschraubt:

  • Ein MacBook, das Rohdaten für die Entwickler protokolliert und Feedback sammelt.
  • Ein MacBook, auf dem Zwift oder andere Applikationen laufen, die das Rad steuern.
  • Lautsprecher, die an der USB-Ladestation vom Stages Bike eingesteckt sind und aus denen der Sound von Vulfpeck dröhnt.
  • Dash M50 mit der neusten Beta Firmware
  • Dash L50 mit der neusten Beta Firmware
  • Ein iPhone, auf dem die Zwift Companion App läuft und das zum Laden auch an der USB-Ladestation des Bikes eingesteckt ist
  • Ein Android Smartphone das unsere Link App testet

Und, nicht zu vergessen:

Die Fernbedienung für meinen Ventilator. Alles was ich brauche, auf ein 4 Knöpfen zusammengefasst.
Für das Training stelle ich den Ventilator in die andere Ecke des Zimmers. Wenn ich draußen fahre, habe ich in der Regel ja auch kein Düsenjet der auf mein Gesicht gerichtet ist, warum sollte ich das dann drinnen so machen?

Das Testen kann manchmal ein bisschen mühselig sein aber zumindest darf ich während der Arbeit Radfahren. Da ich jetzt von zu Hause aus arbeite fahre ich jetzt zu Hause Rad.

Die Fahrt

Heute habe ich einige Anpassungen unseres Erg Mode Control auf dem Stages Bikes getestet. Kleine Firmware-Änderungen des LR Powermeters, der am Stages Bike verbaut ist und einige, kleinere Anpassungen unserer kürzlich veröffentlichten2.2.0 Dash Firmware.

Was ist der Erg Mode?DIESER MODUS IST DAS BESTE! Du wählst ein Training aus, setzt dich auf das Stages Bike und fährst los. Du kannst einfach den Kopf ausschalten, den süßen Klängen von The Vulf lauschen und dir deine Glückshormone holen!!! Ernsthaft. Der Mittelpunkt und Fokus bleibt immer bei deinem Trainingsziel. Hätte ich dieses Tool während meiner aktiven Zeit als Radprofi gehabt, wär ich vielleicht nicht der Typ hinter Marcotte, unten im Bild, der sich gerade den nationalen Meistertitel sichert.

Man kann auf dem Bild zwar meinen Gesichtsausdruck nicht erkennen aber ich bin mir sicher ich sehe so aus als würde ich denken “eines Tages werde ich Fahrradprodukte entwickeln, die geholfen hätten dieses Missgeschick zu verhindern.”

BTW, der Dash ist einfach nur krass für Trainingseinheiten

Dash vergleicht deine gefahrenen Trainings-Daten mit den Intensitäten die du hättest fahren sollen:

Das Color-Wheel zeigt dir, über farblich-codierte Trainingszonen und auf einen Blick, alles was du für dein Training wissen musst.

Unsere Datenfelder passen sich, je nach deinem eingestellten Zielbereich, an und ändern die Farbe, basierend darauf ob du in der vorgegebenen Zone fährst oder nicht.

Dieses Training habe ich über Stages-Link.com geplant. Dadurch konnte ich nicht nur Leistungszonen sondern auch Herzfrequenz und Trittfrequenz Bereiche für mein Training berücksichtigen. Die Stages Link App auf meinem Smartphone hat sich sofort mit meinem Dash synchronisiert und das geplante Training auf den Dash geladen. Nachdem ich das Training gefahren bin und auf “Fahrt speichern” gedrückt habe, wurde das Training automatisch auf Link, Strava etc. hochgeladen und stand zur Trainingsanalyse bereit. Das coole an Stages Link ist, dass echte Compliance Skalen angezeigt werden. Was will man bitte mehr? Nur der Dash kann das;

Das Stages Bike ist der Hammer

Ich bin in Wisconsin aufgewachsen. Hier kleiner Ausschnitt aus einer typischen Konversation in Wisconsin – Mitte März;

“Dieser Winter endet nie”
“Ja. Dieses Jahr ist der Winter lang.”

In Wisconsin ist es normal das der Winter bis Mai dauert. Für Radfahrer heißt das viele Kilometer auf der Rolle.

Hier ein kleiner Ausschnitt meiner täglichen Routine und wie ich mich damals motiviert habe auf die Rolle zu steigen:

  • Jeden Tag Stress das man noch auf die Rolle muss
  • Alle Trainingsschritte wurden fein-säuberlich auf ein Papier geschrieben
  • Das Rad musste wieder in die Rolle eingespannt werden
  • Jedes Mal habe ich mein Schienbein an der Rolle anschlagen wenn ich sie nur etwas verschieben wollte
  • Ich musste meine Pulsgurt zum laufen bringen (vor 15 Jahren, keine leichte Aufgabe)
  • Ich habe die CD mit motivierenden Liedern eingelegt
  • Alle Lichter wurden ausgemacht
  • Ich hab gehofft und nochmal gehofft, dass ich nach 20 Minuten immer noch den mentalen Fokus aufbringe die nächsten 40 Minuten durchzuhalten
  • Die Oberschenkel haben gebrannt
  • Ich war kontinuierlich am Rechnen, damit ich wusste wann das Intervall zu Ende ist und wann das Nächste anfängt
  • Die Intervalle habe ich maßlos zu hart angegangen, da Herzfrequenz nur langsam und verzögert auf Reize reagiert und täglich variiert
  • Ich habe mein einziges Rad mit dem schlimmsten Cocktail, aus Salz und Wasser, ruinieren
  • Abschließend habe ich mein Training in eine Excel Tabelle eintragen

Nein. Einfach nein.

Und hier ein Ausschnitt, wie es heute abgelaufen ist:

  • Ich habe meine Schuhe angezogen
  • Ich habe alle Computer angemacht, die ich zum Testen brauche
  • Ein Training hochgeladen
  • Auf Start gedrückt
  • Ein Training lang in die Pedale getreten
  • Und mein Training beendet

JA. Und nur so.

Ich werde noch einiges mehr über das Stages Smart Bike schreiben aber für heute möchte ich mit den folgenden Sätzen den Tag beenden:

Nachdem ich mit dem Training fertig war wollte meine Frau noch eine “Runde” drehen. Innerhalb von circa einer Minute hat sie den Sattel und den Lenker eingestellt und in ihre Position gebracht. Keine Rolle, kein Rad, keine Inbus-Schlüssel.

Wie geht es jetzt weiter?

In den nähsten Kolumnen werde ich weitere Eindrücke geben, was wir bei Stages machen und bauen, denn es ist einfach super cool. Ich möchte aber auch über das Leben in einer Welt schreiben, in der wir gerade stecken und in der die Zukunft ungewiss ist und wir Kontakte zu Anderen, über eine neuen Realität, kennen lernen müssen. Diese neue Realität könnte tatsächlich das sein, was ich brauche, um meinen Radfahr-Groove wieder zu finden. So oder so, müssen wir uns die Zeit vertreiben und uns bemühen, miteinander in Kontakt zu bleiben. Bis bald…

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more.