Bergintervalle trainieren – so geht’s

April 11, 2016 |

Intervalle am Berg – wer fürchtet sie nicht? Stages Power Trainingsexperte Benjamin Sharp erklärt, wie man diese Art von Trainingseinheiten erfolgreich absolviert, indem man die Belastungsintensität über die Kontrolle der Leistung und Trittfrequenz steuert.

Traditionsgemäß sind Intervalle am Berg vier fünfminütige Belastungen, zwischen denen eine jeweils 3-4 minütige Erholungsphase geschaltet wird. Mit einem Powermeter lässt sich die Intensität des Intervalls am besten steuern. Viele werden herausfinden, dass sie das Intervall zu hart starten und am Ende die Leistungswerte enorm abfallen. Das Ziel ist aber, eine möglichst konstante Leistung vom Beginn bis zum Ende jedes fünfminütigen Intervalls zu erzeugen, und ebenso konstante Werte über die vier aufeinander folgenden Einheiten zu erreichen.

 

Und noch ein Tipp: Mach dir keine Sorgen, wenn du keinen guten Berg für die Intervalle findest. Suche dir dann einfach eine Strecke, auf der ein ordentlicher Gegenwind herrscht.

 

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more.