MENÜ
StagesLink™ Login

NEWS & PRODUKT UPDATES

Sei der erste, der von Produktvorstellungen, Sonderaktionen, Kampagnen und anderen Stages Neuheiten erfährt.

News Kategorien

News Tags

EIN INTERVIEW MIT DEM ENTWICKLER DES STAGES POWER FÜR CAMPAGNOLO

10/07/2017

Campagnolo hat eine der längsten und reichsten Unternehmensgeschichten der Radindustrie und stellt immer noch tolle und wunderschöne Produkte her. Für Sam Morrison, Entwickler des Stages Power für Campagnolo, schwingt immer ein bisschen Nostalgie mit, wenn es um Campa geht. Morrison durfte Anfangs das Rad seines Vaters fahren, welches mit einer Campagnolo Record Gruppe von 1995 ausgestattet war. Jahre später, als er sich selbst sein erstes Rad gekauft hat, war an diesem eine Chorus 10-fach Schaltung montiert – das Rad ist schon längst Geschichte, die Campa-Gruppe liegt aber noch wohlbehütet in seiner Garage.

Jetzt, über ein Jahrzehnt später, ist Morrison verantwortlich dafür, dass der Stages Powermeter für Campagnolo zum Leben erweckt wird.

MORRISON:  Campagnolo Gruppen strahlen eine Schönheit aus – und es gibt für Campagnolo Gruppen nicht sehr viele Powermeter. Als wir anfingen unseren Carbon Powermeter herzustellen, wussten wir, dass das wichtigste für einen Powermeter für Campa sein würde, den Look nicht zu verändern und den Powermeter schlicht zu integrieren. Es scheint eine perfekte Kombination geworden zu sein – wir konnten durch unser Powermeter-Design, diesen, ohne die Ästhetik zu stören oder zu verändern, am Kurbelarm anbringen.

DIE DEHNMESSSTREIFEN

MORRISON: Die Campagnolo Kurbelarme stellten uns vor einige, bis dahin einzigartige Herausforderungen. Unsere Standard-Technik und Platzierung der Dehnmessstreifen haben uns nicht zu 100% zufriedengestellt, zwar hätte dies funktioniert aber einfach nicht gut genug für uns.

Somit sind wir einige Schritte zurückgegangen und haben einen neuen Weg eingeschlagen, hin zu einem komplett neuen Messgerät und einer neuen Platzierung. Von dort an ging alles sehr schnell. In unserem Testarsenal wurde alles zu Buche geschrieben und als diese Tests bestanden und komplettiert waren, haben wir diese selbst am Rad getestet.

Ich selbst bin das finale Design über 9 Monate und auch während Rennen gefahren, bevor wir den Powermeter überhaupt zum ersten Mal verschickt haben. Auf Papier kann alles funktionieren aber nichts ist besser als eine Testphase, die über mehrere Monate läuft und die Validität auf die Probe stellt.

DAS ERGEBNIS

MORRISON: Die Campagnolo Powermeter sind einfach in der Handhabung und arbeiten zuverlässig wie alle unsere Powermeter. Die integrierte Temperaturkompensation und akkurate Drehmomentmessung sind dabei die fundamentalen Bausteine dafür.